Blowjob – Tagebuch einer Oralsex-Praktikantin

Oralsex-PraktikantinPassend zum Thema “Oralsex – Schlucken oder Spucken” und “I love Blowjob – aber warum können so viele Frauen nicht richtig blasen?” ist dieser Einblick der Oralsex-Praktikantin sehr spannend:

Fiona Albrecht, ein vielversprechendes Nachwuchstalent unter den jungen, deutschen Autorinnen, präsentiert mit “Blowjob” eine drastische, mitunter verstörende Autobiographie. Schonungslos schildert Albrecht, was für eine Herausforderung es darstellt, den Angestellten eines deutschen Finanzunternehmens zwischen ihren diversen Geschäftsabschlüssen immer wieder einen zu blasen. Dabei zeigt sich die Erzählerin als starke, aber auch verletzliche Frau und offenbart faszinierende Einsichten in die verschiedensten Schattierungen der Sexualität in Zeiten des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes, des Humankapitals und der Ich-AG. “Blowjob” gibt einer neuen Frauengeneration eine Stimme und wirft mit seiner tragikomischen Erzählweise zugleich einen kühl sezierenden Blick auf unsere Gesellschaft. Nach der Lektüre dieses Buches werden Sie den täglichen Oralsex im Büro nie wieder auf dieselbe Weise wahrnehmen wie zuvor.

 © Bildquelle und Kurzbeschreibung via Amazon

 Alle Bücher hier im Blog oder hier bei STeffen030:eXtra.
ALLE BÜCHER NUN AUF EINEM BLICK!

Fickschwestern

FICKSCHWESTERNFickschwestern. Sie mögen es tief und hart, unanständig und versaut. Peter Williams ist Handelsvertreter und viel unterwegs. Betört von dem einladenden Po auf dem Cover eines erotischen Romans, entschließt er sich, sich dem lustvollen Zauber seiner Besitzerin, der geheimnisvollen Linnet und ihren Freundinnen, hinzugeben. Mit ihnen erlebt er einen orgiastisch erotischen Rausch, wovon er nie zu träumen gewagt hätte. Fesseln, Auspeitschen, Gruppensex und ein heißer Einlauf folgen, in einer wilden Orgie, in der jede Art von sexuellen Bedürfnissen befriedigt werden soll…

 © Bildquelle und Kurzbeschreibung via Amazon

 Alle Bücher hier im Blog oder hier bei STeffen030:eXtra.
ALLE BÜCHER NUN AUF EINEM BLICK!

Illegale Liebe: Hier steht Homosexualität unter Strafe

Ursprünglich veröffentlicht auf Homo[phobie]²:

Die LGBT Community macht sich hierzulande vor allem für die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften stark, was völlig richtig und wichtig ist. Trotzdem sollte man sich vor Augen führen, dass wir uns eigentlich in einer glücklichen Lage befinden, überhaupt dafür kämpfen zu können. Denn die Diskriminierung von LGBT in manchen anderen Ländern ist deutlich schwerwiegender. Ein internationaler Überblick.

Russland: Vom Staat erzwungenes Versteckspiel

Hand in Hand durch Moskaus Straßen? Klingt romantisch. Zumindest solange der Partner dem anderen Geschlecht angehört. Homosexuelle Paare werden sich eher mit verbalen und körperlichen Attacken auseinander setzen müssen anstatt die Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt genießen zu können. Denn es herrscht ein zutiefst homophobes Klima. 63 Prozent der Russen sind der Meinung, die Gesellschaft sollte Homosexualität nicht akzeptieren. Eine rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften lehnen 80 Prozent der Bevölkerung ab.

Diese Stimmung in der Bevölkerung liegt nicht zuletzt an den rechtlichen Umständen. 2013 verabschiedete die Duma das von der…

Original ansehen noch 576 Wörter

“Keine Spinner, keine Fetten, keine Alten!” – Diskriminierung unter Schwulen

Steffen030:

Und auch noch immer aktuell dieses Thema. Meiner Meinung nach, hat sich nichts geändert. Ist es etwa schlimmer geworden?

Ursprünglich veröffentlicht auf Just Dave's Blog:

Hey zusammen,

in diesme Beitrag geht es um ein etwas anderes Thema, nämlich um die diskriminierenden Profiltexte in schwulen Dating-Communitys. Ein Thema das mich schon seit einigen Jahren umtreibt. Denn was in manchen Profilen auf den einschlägigen Portalen Gayromeo bis Grindr zu lesen ist, grenzt in manchen Fällen schon an schwere Diskriminierung oder Rassismus.

Der folgende Text soll somit als eine kleine “Moralpredigt” verstanden werden. Denn wer kennt die Situation nicht? Bei einem Streifzug durch die Profile der Dating-Communitys erblickt man voller Freude ein Profil mit einem schönen Foto. Das Interesse ist sofort geweckt. Doch was auf dem Profil steht, liest sich als mittellanges Hasspamphlet.

Hier mal eine kleine Sammlung aus den schlimmsten Formulierungen, die man in Dating-Communitys immer wieder zu lesen bekommt:

  • kein Hässlichen
  • keine Alten (manchmal Opas, Väter oder Greise genannt),
  • keine Fetten,
  • keine Schwuchteln,
  • keine Spinner (Psychopathen)
  • oder keine Asiaten, Schwarzen, Latinos oder irgendeine andere ethnische Gruppe.

Original ansehen noch 359 Wörter

Homosexuell? Warum nicht? Schwul? Nein, danke!

Homosexuell? Warum nicht? Schwul? Nein, danke!.

HOMOSEXUELL - WARUM NICHTDiskussionsbeitrag zu einem heiklen Thema

Homosexualität ist eine natürliche Neigung, schwules Verhalten Ausdruck des persönlichen Willens. Homosexualität ist weder ein Delikt noch eine Krankheit und deshalb weder sanktionsbedürftig noch therapier- oder heilbar. Der Homosexuelle sucht den gleichgeschlechtlichen Menschen, der Schwule sucht den gleichgeschlechtlichen Sex. […]